Neue Multi-Client-Studie01.07.2015

Industrieautomation in China

Die Fabrik der Welt wird digitalisiert

China ist heute für etwa ein Viertel der weltweiten Industrieproduktion verantwortlich. Gleichzeitig automatisiert sich das Land rapide. Bereits im Zeitraum zwischen 2010 und 2014 ist der Gesamtmarkt Industrieautomation in dem Land bereits jährlich um durchschnittlich 12,7 Prozent (CAGR) gewachsen. 

Wir sind zuversichtlich, dass sich dieser Trend in den nächsten Jahren noch verstärken wird. In den meisten chinesischen Unternehmen rückt das Thema erst in den Fokus der Aufmerksamkeit. 

Auch hat die Regierung erkannt, dass China sich automatisieren muss, wenn es seine aktuellen Herausforderungen - gestiegene Lohnkosten und ein zurückgehendes Angebot an Arbeitskraft, erhöhte Qualitätsanforderungen auf den Absatzmärkten sowie die Notwendigkeit eines schonenderen Umgangs mit Ressourcen - erfolgreich bewältigen will. Die jüngst veröffentlichte "Made in China 2025"-Strategie der chinesischen Regierung sieht vor, dass durch einen höheren Automationsgrad und intelligente, vernetzte Produktionskonzepte der Anschluss an technologisch führende Industrienationen gelingen soll.

Chinesische Hersteller von Automationstechnik konnten ihren Anteil am Gesamtmarkt Industrieautomation in den vergangenen vier Jahren kontinuierlich ausbauen: Von 40 Prozent im Jahr 2010 wird ihr Anteil bis Ende diesen Jahres auf 45 Prozent gestiegen sein. Aufgrund unserer Analysen rechnen wir damit, dass dieser Wert bis zum Jahr 2020 sogar auf über 50 Prozent steigen wird.

Inhalte der Studie

Auf Grundlage unserer Projekterfahrung in den Bereichen Produktionssysteme, Werkzeugmaschinen und Robotik in China haben wir daher ausführlich die gesamte Wertschöpfungskette Industrieautomation in dem Land analysiert - von der Unternehmens- über die Steuerungs- bis hin zur Feldebene. Insgesamt wurden über 900 ausländische und einheimische Unternehmen identifiziert und analysiert - von der Ebene der Unternehmenssoftware (PLM, ERP, MES) über die Steuerung auf Fabrikebene (SCADA, DCS, PLC) bis hin zur Peripherie auf dem Shopfloor (CNC-Systeme, HMIs, Drives, Roboter, Motion Control, Machine Vision, Werkzeugmaschinen, 3D-Drucker). Ebenfalls werden die wichtigsten Systemintegratoren, die die verschiedenen Komponenten zusammenbringen, identifiziert und beschrieben. 

Die untersuchten Segmente sind in der folgenden Grafik noch einmal dargestellt. 

Für jedes der in der Grafik aufgeführten Segmente werden beschrieben:

Aktuelle Situation

  • Marktgröße, Entwicklung im Zeitverlauf
  • Untersegmente und ihr relatives Gewicht
  • Marktdynamik – wie hat sich der Markt entwickelt? Warum?

Marktstruktur

  • Welche wichtigen Spieler gibt es?
  • Wo dominieren fremde Unternehmen, wo chinesische?
  • In welchen Bereichen holen chinesische Unternehmen auf? Welche technologischen Barrieren gibt es?

Ausblick 2015-2020

Welches Wachstum kann für die kommenden fünf Jahre erwartet werden (Unternehmenserwartungen, Perspektiven Absatzmärkte, eigene Berechnungen)?

Ferner gibt die Studie Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Welche chinesischen Namen im Bereich Industrieautomation sollte man sich merken? Und warum?
  • Welche Systemintegratoren gibt es vor Ort? In welchen Anwendungen haben sie bereits Erfahrung
  • Welche spezifischen Charaktermerkmale werden Industrieautomation, oder einen Schritt weiter, Industrial Internet in China aufweisen? Welche neuen Geschäftsmodelle zeichnen sich heute schon ab?

Wer wissen möchte, welche Unternehmen von dieser Automatisierungswelle und von "Made in China 2025"-Strategie besonders profitieren werden und warum, der sollte diese Studie kennen. 

Kontaktieren Sie uns: +49 7621 55 00 440